Menu Close

Seit wann gibt es max Mustermann

In einigen Cebuano-Gebieten verwendet es für eine bekannte Person mit einem zurückgehaltenen Namen eine spanische Praxis der Verwendung von Fulano (Fulana, wenn die Person ein Weibchen ist). Im Niederländischen ist der primäre Platzhalter dinges (abgeleitet von ding, “ding”), der sowohl für Objekte als auch für Personen verwendet wird und manchmal in ein Verb (dingesen) umgewandelt wird. Das Diminutive von ding, dingetje (lit. “little thing” oder “thingy”) dient als Platzhalter für Objekte, wenn sie mit einem Artikel verwendet werden, und für Personen ohne. Carajo wird häufig nur unter mittel- und südamerikanischen Spanisch-Sprechern verwendet, wenn es um einen unbekannten und/oder unangenehmen Ort geht, daher kann vete pa`l carajo (go to el carajo) als “go to hell” oder “get lost” übersetzen. Für abgelegene oder exotische Orte verwenden die Deutschen Timbuktu, Buxtehude, Walachei (Wallachia), Weitfortistan (weit fort = weit weg), Dort, wo der Pfeffer wächst. Für Städte oder Dörfer im deutschsprachigen Raum, Kuhdorf oder Kuhkaff oder einfach nur Kaff (lit. “Kuhdorf”, etwas abwertend) und Kleinkleckersdorf (lit. “Little-Messy-Village”), Kleinsiehstenich (lit. “Little-you-don`t-see-it”), Hintertupfing/Hintertupfingen (meist ein kleines, ländliches und altmodisches Dorf impliziert) oder Dingenskirchen (Ding ist deutsch für “Ding” und -kirchen ist ein gemeinsames Ende von Dorfnamen, das von Kirche abgeleitet ist, was “Kirche” bedeutet); in Österreich wird auch Hinterdupfing eingesetzt. Herr X. aus Y.

an der Z., der sich aus der Verwendung in Zeitungen ableitet (“Herr X aus der Stadt Y. am Z.), wird gelegentlich verwendet. Andere Begriffe wie Bad Sonstwo an der Irgend (lit.: “Somewhere-Else Spa on Whatever [river]”) wurden vorgeschlagen. Für abgelegene und ländliche Orte gibt es auch den Begriff Wo Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen . “wo Fuchs und Hase einander gute Nacht erzählen”). Die Abkürzung JWD (kurz für ganz weit draußen in einem Berliner Akzent, der /g/ mit /j/ ersetzt), was “sehr weit weg” bedeutet), wird für abgelegene Städte oder Vororte (weit weg vom Stadtzentrum) verwendet. Aufenthalte werden auf Balkonien (klingt wie ein Land, “Balconia”, aber bedeutet der eigene Balkon) oder in Bad Meingarten (klingt wie ein Spa, aber mein Garten bedeutet “mein Garten”). Im Japanischen wird naninani (, eine doppelte Form des Wortes nani, was “was”) oft als Platzhalter verwendet.

Es bedeutet nicht unbedingt ein physisches Objekt. Beispielsweise wird es häufig verwendet, um bei der Diskussion über Grammatik für ein ausgelassenes Wort einzustehen. In ähnlicher Weise kann gewagte (れれ, doppelte Form von “Wer”) für Menschen verwendet werden, und nantoka nantoka (, doppelte Form von “etwas”) als Variante für Dinge. Hoge (ほげ, keine wörtliche Bedeutung) hat in der Computerwelt an Popularität gewonnen, wo es ähnlich wie Foo und Bar verwendet wird. Nyoro nyoro (wörtlich: “A”) ist auch ein beliebter Platzhaltername. Im chilenischen und peruanischen Spanisch wird oft das Wort hue“n(a) (aus huevén, von huevo (“Ei”), ein Euphemismus für Hoden) verwendet, wenn man sich auf nicht näher bezeichnete Personen oder Freunde in einem zufälligen Kontext bezieht. Auch huevén wird als eine Beleidigung betrachtet, wenn sie unsachgemäß verwendet wird. Das Wort hue“ (von huevada) wird verwendet, um auf nicht spezifizierte Aktionen oder Objekte zu verweisen.

Der Standardplatzhalter für einen Ortsnamen ist Horna Dolné (lit.